Die Häuser
 The Houses

 Koh Pha-ngan 
 Koh Pha-ngan 

 Die drei Häuser 
 The three houses 

 Die Straße 
 The Road 

 Beding. & Preise 
 Terms & Conditions 

 Einkaufen 
 Shopping 

 Aktivitäten 
 Aktivities 

 Die Strände 
 The Beaches 

 Kulinarisches 
 Culinary 

 Gut zu wissen! 
 Good to know! 

 Zahnarzt 
 Dentist 

 E-Mail an uns 
 Email to us 

 
 Die Anreise
 The Arrival

 Botschaften 
 Embassies 

 Visum 
 Visa 

 Impfen 
 Vaccination 

 Devisenkurse 
 Exchange rates 

 Busse 
 Busses 

 Zugfahrpläne 
 Train timetables 

 Flüge 
 Flights 

 Fähren 
 Ferries 

 
 Das Wetter
 The Weather

 Wetter 
 Weather 

 Klima 
 Climate 

 
 
Baan Boon Houses
Startseite | Kontakt | E-Mail an uns | Wir über uns | Impressum English >>  English   


Telefonummern, Tipps und Verhaltensweisen

Aktualisiert am 15.03.2014 [ ๑๕. ๐๓. ๒๕๕๗ ]


Nützliche Telefonummern

Polizei und Feuerwehr
In Notfällen191
Koh Phangan Police077 377114
Tourist Police1155
Thai Tourist Police        Thai Tourist Police Website
Feuerwehr077 272400
 
Krankenhäuser und Klink
Koh Phangan Hospital077 377034
077 238315
Koh Phangan International Clinic077 238599
Dive Recompression Chamber
auf Koh Samui
077 427427
 
Allgemein
Songserm Travel (Koh Phangan)077 377046
Songserm Travel (Surat Thani)077 285124-6
Raja Ferry (Koh Phangan)077 377452-3
Raja Ferry (Surat Thani)077 371151
Phangan Animal Care077 238375
 
Banken
Bangkok Bank077 481105
Bangkok Metropolitan Bank077 420277
Bank Ayudhaya077 420176
Government Savings Bank077 421119
Krung Thai Bank077 421503
Siam City Bank077 421110
Siam Commercial Bank077 42-0018-6
Thai Farmers Bank077 421200
Thai Military Bank077 42 0036-0
 
Verlustmeldung von Kreditkarten
American Express0-2272-0020
VISA & Eurocard/Mastercard0-2299-1990
... in Deutschland (+49)
ec-Karten01805 021021
American Express069 979 777 77
Eurocard/Mastercard0800 8191040
Diners Club069 661 661 23
VISA0800 8149100


Tipps & Verhaltensweisen

Motorradunfälle
Betrunken fahren, Mangel an Erfahrung und teilweise schlechte Straßen sind der Hauptgrund für viele Unfälle auf Koh Phangan. Gehen Sie selbst zur Mittagszeit durch Tongsala und schauen sich die jungen Touristen mit Verbänden an und Sie werden sehen was wir damit meinen.
Geben Sie auf sich Acht und gehen Sie beim Fahren auf steilen oder unbefestigten Wegabschnitten kein Risiko ein, was Ihnen den Urlaub zunichte machen könnte! Fahren Sie immer mit einem Motorradhelm den es normalerweise immer bei guten Motorradverleihern geben sollte!

Achtung Verkehrsregeln
ATTENTION TRAFFIC LAWS

1. Alle Autos und Motorräder müssen ein amtliches Kennzeichen haben!
2. Motorradhelme müssen zu jeder Zeit getragen werden!
3. Keine Änderung der Herstellerspezifikationen an Fahrzeugen!
4. Nicht Alkohol trinken und Fahren!
5. Keine kritischen Geschwindigkeiten! Bleiben Sie immer innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzungen!
6. Fahrer von Fahrzeugen müssen einen Führerschein besitzen!
Wenn Sie die oben genannten Regeln brechen werden Sie bestraft.
Mit Geldstrafe oder Gefängnis
POLIZEISTELLE KOH PHANGAN

ATTENTION TRAFFIC LAWS in Thongsala
 
Alkohol
Partys machen Spaß und während eines Urlaubs sind sie eine gelungene Abwechslung nach einem Tag am Strand. Übermäßiger Alkoholkonsum kann einem aber den Spaß verderben. Und wenn man erst mal die Kontrolle über sich selbst verloren hat kann es leicht passieren, dass man zum Opfer von Taschen- oder Trickdieben wird.

Wenn man Ihnen in einer Bar an den Straßen einen kostenlosen Drink anbietet, lehnen Sie höflich ab. Es könnte durchaus sein, dass man Ihnen KO-Tropfen hinein gemixt hat. Der Spaß hört spätestens dann auf wenn man aufwacht und merkt, dass einem sämtliche Wertsachen gestohlen wurden.

Don't Drink and Drive! Nicht Alkohol trinken und fahren!
Begeben Sie sich und andere nicht unnötig in Gefahr.

 
Drogen
Sowohl der Handel als aber auch der Konsum oder der Besitz aller psychotropen Substanzen, und so auch Cannabis, sind verboten. Die Strafen dafür können sehr hoch sein.

Das Königreich ist seit langem für sein Cannabis und sein Opium bekannt. In den 60er Jahren wurde es von vielen jungen Amerikanern besucht, die dort während des Vietnam-Kriegs ihren Fronturlaub verbrachten. Zu zigarrenartigen Stangen gerollte "Thai Sticks" aus THC-reichem tropischem Cannabis haben noch heute einen Ruf unter Cannabiskonsumenten.

Die thailändische Regierung glaubt, dass Ausländer 1. Drogen für den thailändischen Markt zur Verfügung stellen und 2. ein schlechtes Beispiel für thailändische Jugend darstellen!

Der Besitz von Cannabis (Ganscha) wird in Thailand mit bis zu 10 Jahren Haft und 200.000 Baht Geldstrafe bestraft. Daher Finger weg vom Cannabiskauf in Thailand. Vielen Individualreisenden ist es schon passiert, dass die Reise durch das "Land des Lächelns" zu einem Horrortrip wurde. Auf jeder Full Moon Party gibt es dutzende Polizisten in Uniform und Zivil und sie erhalten für jeden erwischten Drogenkonsumenten der Drogen bei sich trägt eine Fangprämie. Abgesehen davon ist hier auch schon Fällen berichtet worden bei denen Polizisten den Touristen Drogen untergeschoben haben. Um entweder eine Fangprämie zu erhalten oder, was für die Polizei noch lukrativer ist, den Touristen, unter Androhung ihn zur Polizeiwache zu bringen um eine Anklage wegen illegalem Drogenbesitz zu erheben, mehrere Tausend Baht abzupressen.

Betäubungsmittel (Suchtmittel oder Drogen) sind in Thailand in fünf Kategorien aufgeteilt.
Kategorie 1: Gefährliche Betäubungsmittel, wie Heroin, Amphetamin, Methamphetamin, Ecstasy und LSD.
Kategorie 2: Gewöhnliche Betäubungsmittel, wie Coca-Blätter, Cocain, Codein, Konzentrat von Mohnblumen-Stroh, Methadon, Morphin, medizinisches Opium und reines Opium.
Kategorie 3: Betäubungsmittel, verwendet in medizinischen Formeln und Präparaten, die Wirkstoffe aus der Kategorie 2 enthalten.
Kategorie 4: Chemikalien, benötigt für die Produktion von Betäubungsmitteln, aufgeführt in den Kategorien 1 & 2, wie Acetic Anhydrid, Acetyl Chlorid, Ethylidin Diacetat, Chlorpseudoephedrin, Ergotamin, Piperonal und Safrole.
Kategorie 5: Betäubungsmittel, die nicht in den Kategorien 1-4 aufgeführt sind, wie Cannabis (Haschisch), Kratom, Papaver Somniferum Linn und Papaver Bracteatum (Extrakte aus Mohnpflanzen), Magic Mushroom

In den 70er Jahren wurden die Drogenpolitik strenger und die Regierung versuchte auf Betreiben der USA, den traditionellen Opiumanbau in Nordthailand zu beenden. Damit hatte sie nur teilweise Erfolg. Der Anbau verschob sich einerseits über die Grenze nach Laos und Burma (Myanmar), andererseits wurde dadurch gerauchtes Opium in der Drogenszene zusehends durch injiziertes Heroin ersetzt, was über infizierte Spritzen zur AIDS-Epidemie beitrug. Auch Methamphetamin (Ya-Ba genannt) aus Labors in Burma hat sich in der Folge stark verbreitet und Opiate weit überflügelt. Etwa 5% der jungen Bevölkerung sollen regelmäßige Konsumenten sein.

Von Februar bis Mai 2003 führte die Regierung von Premierminister Thaksin Shinawatra eine Anti-Drogen-Kampagne durch, in deren Verlauf etwa 3000 Menschen getötet wurden. Menschenrechtsorganisationen vermuten, dass ein großer Teil der Morde auf das Konto von Angehörigen der Polizeikräfte geht. Die Regierung schien diese Maßnahmen zu billigen. So unternehmen Behörden auch keine Anstrengungen, die Morde aufzuklären. Außerdem wurden Zigtausende von Menschen mittels Denunziationen angefertigten schwarzen Listen verhaftet.
 
Vehaltensweisen und Regeln im Alltag
Thais sind ganz einfach Menschen und gar nicht anders als Menschen sonst wo auf der Welt. Etwas anderes zu behaupten, wäre rassistisch. Es gibt aber Verhaltensweisen, die bei Thais häufiger zu beobachten sind als etwa bei Holländern oder Deutschen und die dann schnell als "typisch" bezeichnet werden.

Es geht hierbei um Verhaltenweisen und nicht um unveränderliche Eigenschaften! Diese für sie typischen Verhaltensweisen lernen Angehörige einer Kultur von klein auf. Dass aufgrund kulturell verschiedener Reaktionen auf eine Situation Missverständnisse entstehen können, liegt auf der Hand.

Es verletzt Thais ebenso wie Deutsche, wenn sie beleidigt werden. Während aber ein Deutscher angesichts einer Beleidigung meist eine andere Beleidigung erwidert, zeigt ein Thai ein "Lächeln". Das Lächeln der Thais ist sprichwörtlich und allgegenwärtig. Mitunter ist es aber auch nur eine hilflose Geste und nicht immer wirklich ernst gemeint. Manchmal es als Verkaufsargument, so abgedroschen wie das eines deutschen Versicherungsvertreters. Manchmal ist es auch der letzte Ausweg in einer sozialen Mikrokatastrophe. Nicht jedes Lächeln ist echt, aber soll man sich darüber aufregen? Wir sind zu Gast in Thailand, und sind Devisenbringer für die einen und nervige Störenfriede für die anderen. Es ist erstaunlich, dass uns so viele Menschen in Thailand dennoch wirklich mögen.

Für die meisten Thais ist es unhöflich, eine Hilfeleistung abzulehnen, selbst wenn sie es überhaupt nicht leisten können. Also wird oft gestümpert was das Zeug hält. Geholfen ist damit niemandem. Im Gegenteil! Fragt man einen Thai nach dem Weg, erhält man stets eine Wegbeschreibung. Selbst dann, wenn der freundliche Thai den Weg selbst gar nicht kennt. Aber weil er nicht unfreundlich sein will oder kann, schickt er einen lieber ins Blaue. Dies ist Grund genug, sich vor der Reise mit einigen typischen Verhaltensweisen und Regeln zu befassen.

Hier einige der wichtigsten Regeln:

Das Königshaus
  • Über den König und seine Familie spricht man nur zurückhaltend und vermeidet jegliche Kritik.
  • Entsprechend vorsichtig geht man mit Münzen, Geldscheinen und Briefmarken um, auf denen der König abgebildet ist.
  • Im Kino werden der König oder die königliche Familie vor dem Film gezeigt. Die Zuschauer erheben sich.
Religion
  • Buddha-Statuen erhalten im Haus immer einen möglichst hohen Platz.
  • Schuhe müssen vor Betreten des Bot (Hauptgebäude eines Tempels) ausgezogen werden.
  • Im Tempel keine kurzen Hosen! Die Schultern müssen bedeckt sein.
  • Im Tempel nicht im Schneidersitz oder mit übergeschlagenen Beinen sitzen. Das Sitzen mit gekreuzten Beinen ist den Mönchen vorbehalten. Das gilt, auch wenn man es manchmal anders sieht!
  • Frauen dürfen Mönche oder auch nur ihre Kleidung unter keinen Umständen berühren. Bei der Übergabe von Gegenständen werden diese auf ein Tuch gelegt, das der Mönch dann an sich zieht.
  • In Omnibussen sitzen Mönche immer auf der hinteren Sitzbank. In den neueren Bussen ist es ein Platz an der vorderen Tür. Ein Schild weist darauf hin.
Allgemein
  • Der Kopf ist der edelste, die Füße sind der schmutzigste Teil des Körpers. Daher berührt man niemals einen Thai am Kopf. Auch bei Kindern lässt man es lieber bleiben. Und daher auch hält man seine Füße so, dass sie unter keinen Umständen auf andere Personen zeigen.
  • Mit den Fingern darf man zeigen, nicht jedoch auf heilige Gegenstände und nie auf Personen.
  • Man betritt eine Wohnung oder ein Haus niemals in Schuhen.
  • In der Türschwelle wohnt der Hausgeist. Daher tritt man nicht auf die Schwelle, sondern über sie herüber. Dieses Tabu ist nicht allen Thais wichtig. Befolgen Sie es trotzdem.
  • Wenn viele Personen am Boden sitzen, steigt man nicht einfach über sie herüber. Auf Bitten wird Platz gemacht und dann geht man in möglichst gebückter Haltung durch die Gasse.
  • Man spricht möglichst leise und zurückhaltend. Lautes Auftreten ist verpönt.
 
Wertsachen
Nehmen Sie nach Möglichkeit nur die nötigsten Wertsachen (Kreditkarten, Geld, Kameras, Pässe) zum Strand oder auf eine Party (Fullmoonparty, Blackmoonparty usw.) mit und geben Sie während des Tages gut darauf acht. In den Partynächten werden die meisten Alkohol trinken und/oder in der Euphorie der Party abgelenkt sein. Dies ist eine perfekte Situation für Taschen- und Gelegenheitsdiebe. Lassen Sie sich nicht durch so etwas Ihren Urlaub ruinieren!

Wenn Sie in einem unserer Häuser wohnen, können Sie gerne Ihre Wertsachen bei uns aufbewahren.
 
Achtung, KO-Tropfen! (drink spiking)
An alle Besucher der Full Moon Party und den sogenannten "Sideparties". Seid absolut vorsichtig mit Euren Getränken. In letzter Zeit hört man immer öfter von Diebstählen und Vergewaltigungen bei diesen Veranstaltungen. K.O.-Tropfen sind für Thais sehr leicht zu beschaffen. Nur wenige dieser Tropfen genügen um eine ausgewachsene Person völlig wehrlos zu machen um diese dann ohne Gegenwehr auszurauben oder schlimmer noch zu vergewaltigen zu können. Daher hier noch ein Appell an alle Full Moon Party-Freunde: Geht niemals allein zu diesen Partys. Nehmt keine Wertsachen mit. Lasst Euch (Bier)-Flaschen immer ungeöffnet geben und öffnet diese dann lieber selber. Achtet darauf, dass niemand etwas in Eure Getränke geben kann. Übrigens: Berichte über die Verwendung von KO-Tropfen um Touristen wehrlos zu machen gibt es in Thailand schon seit vielen Jahren.


"No Drink Spiking"-Becher
 
Helfen Sie die Stände sauber zu halten
Bitte helfen Sie uns, die Strände und die Umwelt Koh Phangan's sauber zu halten. Seien Sie ein Teil der Lösung und nicht ein Teil der Ursache!

Werfen Sie bitte Ihren Abfall in Mülltonnen am Straßenrand und Ihre Zigarettenkippen bitte nicht einfach auf die Straße.

Kop Khun Khrup!
 
Tragen Sie Schuhe
Tragen sie am Strand von Haadrin immer Schuhe! Da an diesem Partystrand auch schon mal Flaschen zu Bruch gehen, sollten man auch auf dem Stand immer Schuhe tragen! Tiefe Schnittwunden können einem da schon mal ganz schön den Urlaub und Partyspaß verderben.
 
Geschlechtkrankheiten
Egal, mit welchen Absichten sie nach Thailand reisen: Verwenden Sie Kondome!
 
 
 
 
 Über Thailand
 About Thailand

 Thailand-Info 
 Thailand-Info 

 Der König 
 The King 

 Der Buddhismus 
 The Buddhism 

 Landesdaten 
 Country data 

 Thai-Wörterbuch 
 Thai phrasebook 

 Reiseführer 
 Travel Guides 

 Die Geschichte 
 The History 

 Adressen 
 Addresses 

 Radio-Stationen 
 Radio-Stations 

 Zollvorschriften 
 Customs Regul. 

 Strafrecht 
 Penal provisions 

 Gesundheit 
 Medical Notes 

 
 Was gibt's noch?
 What else?

 Links 
 Links 

 Thai-Küche 
 Thai cuisine 

 Downloads 
 Downloads 

 Thai lernen 
 Learn Thai 

 
 Social Bookmarks
      ...
Facebook   Twitter   Google
 
 
 
 
Besucher
Visitors
672.398
 
Webdesign made by Baan Boon Houses
 
Copyright © 2000-2024 | Baan Boon Houses | All rights reserved.